» Anmelden
Startseite Logo Print



Douglas Schmuck


» Ist das Fernsehprogramm im Sommer wirklich so öde?

Bild von Redaktion

Die meisten Menschen machen in den warmen Sommermonaten Urlaub. Da ist es nicht verwunderlich, dass auch die Fernsehsender in wenig kürzer treten. Denn wenn alle Ferien haben passiert einfach weniger in der Welt der Politik und des Sports. Dinge, über die sonst nicht berichtet werden würde müssen dann als Lückenbüßer herhalten.

 

Was meinen Sie? Ist das Fernsehprogramm im Sommer wirklich so öde? Was könnte man hier besser machen?

 

 

Stimmen Sie auch hier ab: Nervt Sie das öde Fernsehprogramm im Sommer?

  • Bild von Uduzig 1

    Durch die Zwangsabgabe wird es nicht besser , aber Hauptsachedie Kohle stimmt . Was juckt den denn noch der Fernsehzuschauer , nichts neues nur alte Karamellen ! 

  • Bild von fischlein

    Nicht nur im Sommer, es geht doch jetzt schon los, fast jede Sendung die mich interessieren könnte sind Wiederholungen. Die Sender glauben wohl, wir merken nichts mehr?

     

     

  • Bild von ar-gnom

    Moin,

     

    im Sommer = Urlaubszeit läßt die Qualität der Fernsehsendungen

    in der Tat nach.

    Für dieses "Fernseh-Loch" werden dann "ausgesetzte Krokodile im Baggersee, usw" zur wichtigsten Mitteilung in den Nachrichtensendungen.

     

    Gruß ar-gnom

  • Bild von Pfefferkorn

    nicht nur im Sommer. ich leihe mir filme ausm Videothek aus .. 

  • Bild von fixstern

    Oans verstäh i ned,

    daß es ned ohne Krimi geht.

    Schaltest Du und viertel nach Acht den Fernseh ei,

    dann gibts Verbrechen, Mord und Totschlag

    muaß des sei?

    Passiert ned immer so recht vui.

    De Krimi soin entspannen, is des des Zui.

    De scheene Filme gibts spät in da Nacht,

    do muaß ma dann aufbleim -  waar ja glacht.

    So san de Krimis Unterhaltung bestimmt,

    i hoff daß sie koana als Lehrstoff nimmt. 

  • Bild von Pastafruta

    Nettes Gedicht, spiegelt den Ramsch der heutzutage im Fernsehen läuft gut dar.

  • Bild von Sturmwind123

    nicht nur im sommer nervt das programm.

     

    habe ein "kleines" gedicht gefunden.... Zwinkern

     

     

    Das Fernsehen_____________

    von Benjamin Bächle

     

    Nach einem langen Arbeitstag,

    an dem ich nichts mehr machen mag,

    setzt ich mich nieder und schau' fern -

    eigentlich mach ich das gern.

     

    Meine Ansprüche sind bescheiden,

    Philosophie will ich heut' vermeiden,

    auch Wissenschaften will ich nicht,

    nur Unterhaltung – gut und schlicht.

     

    Ich weiß, wenn ich mich bilden wollte,

    dass ich dann nicht fernsehen sollte.

    Doch will ich nur abschalten und lachen -

    mein Diplom werd' ich heut' nicht mehr machen.

     

    Doch was ich nun als erstes seh',

    dass tut meinen Kopf schon weh!

    Eine Sendung aus dem wahren Leben -

    doch hat sich das wirklich so begeben?

     

    Der Fernseher lügt, ich merk's sogleich:

    Alles gestellt – mein Hirn wird weich.

    Zum Glück bin ich nicht ganz so dumm

    und schalte das Programm schnell um.

     

    Ah, 'ne Casting-Show mit Dieter Bohlen -

    am liebsten würd' ich ihn versohlen.

    Weiß denn nicht jedes zweite Kind,

    dass Popstars keine Künstler sind?

     

    Berühmt und reich für ein, zwei Jahre,

    danach sind sie verbrauchte Ware.

    Ach so, man guckt's wegen denen, die verlieren

    und unendlich sich blamieren.

     

    Beim nächsten Sender leuchtet's mir ein:

    Der Zuschauer wird der Gewinner sein,

    wenn er andere versagen sieht -

    so lange nur ihm es nicht geschieht!

     

    Unseren Voyeurismus befriedigen wir

    durch Asoziale mit Dosenbier,

    die unfähig, dumm und eklig sind

    und sich benehmen wie ein Wickelkind.

     

    Ich zappe weiter, ohne Verstand -

    warum guck ich nicht an die Wand?

    Diese bietet mehr Niveau

    und Unterhaltung sowieso.

     

    Aber dann endlich kann ich mich freuen -

    soll meine Worte ich bereuen?

    Ein guter Film, der viel verspricht -

    bis mich die Werbung unterbricht.

     

    Anstatt mich sinnlos zu beklagen

    beginne ich mich nun zu fragen:

    Ist, was mir der Fernseher zeigt,

    wozu der Durchschnittsbürger neigt?

     

    Kann so niveaulos der Mensch sein?

    Ist sein Gehirn denn erbsenklein?

    Warum zeigt man uns diesen Schrott

    und zerrt uns nicht gleich auf das Schafott?

     

    Oder gucken wir den Mist erst recht,

    wenn wir wissen, er ist schlecht?

    Der unfreiwilligen Komik willen

    wollen wir uns vor den Fernseher chillen.

     

    Unbeantwortet bleiben meine Fragen,

    doch will ich mich nicht länger plagen.

    Ganz egal, aus welchem Grund,

    ich guck nicht länger diesen Schund!

     

    'ne DVD oder ein Buch,

    ein längerer Internetbesuch -

    um der Verblödung zu entfliehen

    ist vieles dem Fernsehen vorzuziehen!

  • Bild von LauraeineLoewin

    Habe mir abgewöhnt, mich über Fernsehprogramme zu ärgern.

    Sehe gerne Krimis, und es werden einige gute gesendet.

    Der Östereichische TV-Sender Servus und einige Deutsche Sender erzählen uns viel über die Welt mit allem, was dazu gehört, auch Geschichte. Interessante Dokumentationen  werden da gesendet, die uns eigentlich interessieren müssten, die uns reifer machen würden für die Welt, in der wir leben.

    Es ist traurig, dass wir so vieles nicht wissen, uns nicht dafür interessieren und uns auch nicht dagegen auflehnen, dass es einigen wenigen gelingt, aus Geldgier unseren Lebensraum zu zerstören.

     

    (byme-brig)


Login für Mitglieder

» Passwort vergessen?
» Mitglied werden



Anzeige


Neue Diskussionen


Diese Mitglieder sind "Aktuell" Experten


Mitglieder Online

  • Bild von DroAxino
    DroAxino
    Berlin
  • Bild von nicol1
    nicol1
    Altenstadt
  • Bild von Carola B
    Carola B