» Anmelden
Startseite Logo Print



Schmerzfrei unterwegs

» Die besten Tipps für Ihre Radtour

Von Flensburg bis Garmisch-Partenkirchen: Ferien mit dem Drahtesel liegen im Trend. Immer mehr Deutsche erkunden ihre Heimat auf zwei Rädern. Gerade jetzt ist die Fahrrad-Saison in vollem Gange. Wir geben Ihnen passend dazu die besten Tipps: Von der Routenplanung bis zur Reiseapotheke, so wird Ihre Tour zu einem sicheren und gesunden Vergnügen.

Keine bösen Überraschungen: Gut gelaunt ist, wer beim Radfahren an alles gedacht hat
(Foto: MEV)

Radfahren hat sich zur beliebtesten Sportart der Deutschen entwickelt: 27 Prozent von uns treten laut einer Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) regelmäßig in die Pedale. Gut so! Wer » Fahrrad fährt, regt unter anderem Durchblutung und Fettverbrennung an und kräftigt seine Muskeln. Ein weiterer positiver Effekt: Durch die Bewegung wird das Glückshormon Endorphin ausgeschüttet. Damit dieses Glücksgefühl beim Radfahren nicht getrübt wird, gibt es hier Gesundheits-Tipps:

Fahrrad-Einstellung und Haltung. Radler sollten auf eine ergonomische, also körpergerechte Haltung achten, denn Fehlhaltungen können Verspannungen und Schmerzen zur Folge haben.

• Der Fahrradrahmen sollte zur Körpergröße passen. Fragen Sie einen Fachhändler nach der richtigen Rahmengröße.
• Sattel und Lenker sollten jeweils individuell eingestellt werden. Faustregel: Sattel auf Hüfthöhe und den Lenker so ausrichten, dass der Rücken möglichst aufrecht bleibt.
• Die Arme beim Fahren leicht beugen – so werden Stöße gemildert und nicht direkt in Handgelenke und Schultern weitergeleitet, das beugt Verspannungen und Schmerzen vor.
• Einen bequemen Sattel, z. B. mit Gel-Füllung auswählen, evtl. mit ergonomisch geformter Einkerbung im Genitalbereich.
• Eine gute Federung empfiehlt sich besonders bei Radlern, die Probleme mit Rückenschmerzen haben.
• Das Fahrrad-Gewicht sollte idealerweise zwischen 10 und 15 kg liegen – so können Sie Anstiege leichter meistern.

Extra-Tipp: Um das Gesäß kurzfristig zu entlasten, hilft es auch einige Zeit im Stehen oder in einem niedrigeren Gang zu fahren.

Das Tragen eines Fahrradhelms ist auf Touren unerlässlich (Foto: Aspirin/ Getty Images)

Fahrrad-Bekleidung. Mit der richtigen Kleidung radelt es sich besser – gerade auf längeren Touren. Achten Sie dabei bitte auf Folgendes:

• leichte und atmungsaktive Radler-bekleidung: Wenn der Schweiß auf der Haut bleibt und nicht verdunsten kann, kühlt der Körper schneller aus. Erkältungen werden begünstigt und auch schmerzhafte Verspannungen, bis hin zu Spannungskopfschmerzen, können die Folgen sein.
• nahtlose Radlerhosen oder gepolsterte Unterwäsche

• Fahrradhelm und Fahrradbrille (mit CE-Logo) gegen Zugluft und UV-Strahlen
• bequemes Schuhwerk oder spezielle Fahrradschuhe


Reise-Utensilien. Neben der passenden Fahrrad-Bekleidung und der richtigen Sattel- und Lenkereinstellung, gibt es noch weitere notwendige Maßnahmen zu bedenken: Auf Radtouren bitte stets an ausreichend Flüssigkeit (z. B. Wasser, Fruchtsaftschorlen oder Tees), kleine, leichte Mahlzeiten und eine mobile Fahrrad-Reiseapotheke für Notfälle denken.

Wichtiger Bestandteil der Reiseapotheke: ein Mittel gegen Schmerzen und Fieber (Foto: Bayer Vital GmbH)

Die Fahrrad-Reiseapotheke. Dies sind für die Mehrheit der Deutschen die wichtigsten Bestandteile:

• 65 Prozent: Schmerz- und Fieberpräparat. Praktisch für die Radtour ist z. B. Aspirin Effect. Das Granulat kann ohne Wasser eingenommen werden und seine Wirkung bis zu 30 Prozent schneller entfalten als eine Schlucktablette.
• 45 Prozent: Pflaster
• 31 Prozent: Durchfallmittel

Weiter sollte in der Reiseapotheke enthalten sein:
• Wund- und Heilsalbe
• ein Antiseptikum zur Wunddesinfektion
• Verbandsmaterialien, wie Pflaster oder Mullbinde
• Magen- und Darmmittel
• Schere, Pinzette oder Zeckenzange
• Sonnencreme und Insektenschutzmittel

Hinzu kommen individuell benötigte Medikamente wie Bluthochdrucktabletten, die Pille oder ein Antiallergikum. Außerdem sollten Sie auch an wichtige Impfungen wie Diphtherie, Tetanus und die durch Zeckenbisse übertragene FSME (Frühsommermeningitis) denken.

Tipp für Gruppentouren: Sprechen Sie sich im Vorfeld ab, wer gemeinsam benötigte Gegenstände mitnimmt, denn jedes zusätzliche Kilo erhöht die Anstrengung und beansprucht die Gelenke.

Weitere hilfreiche Gesundheitstipps für den Radurlaub – von Packempfehlungen bis hin zum "richtigen" Radfahren – finden Interessierte auf » www.aspirin.de

Links zu den zehn beliebtesten deutschen Radreise-Regionen:
1. » Mecklenburg-Vorpommern6. » Thüringen
2. » Franken7. » Baden-Württemberg
3. » Oberbayern, » Schwaben, » Ostbayern8. » Schleswig-Holstein
4. » Brandenburg9. » Bodensee
5. » Münsterland10. » Eifel

Mit freundlicher Unterstützung der Bayer Vital GmbH



Aspirin Effect
Wirkstoff: Acetylsalicylsäure
Anwendungsgebiete: Leichte bis mäßig starke Schmerzen, Fieber. Bitte beachten Sie die Angaben für Kinder.
Hinweise: Enthält Aspartam.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie ihren Arzt oder Apotheker.
Bayer Vital GmbH, 51368 Leverkusen, Deutschland

Mehr Themen aus der » Rubrik Fernweh


» Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von freizeitfreunde.de

Schlagworte zu diesem Artikel: Fahrrad Fahrrad-Austattung Fahrrad-Tipps Fahrradtour radeln Radfahren Radtour Reise-Tipps Reiseapotheke Tipps Tour ___ Fernweh

  • Bild von mathuber

    Hier noch die Ergänzung zum Thema E-Bike: Die führende Seite für E-Bike Urlaub http://www.e-bike-urlaub.info stellt Regionen für´s Ebiken und auch konkrete E-Bike-Touren vor. Ich denke, daß das Ebiken noch in den Kinderschuhen steckt. Das wird sicherlich noch viel populärer, ob daheim oder im Urlaub.

  • Bild von mathuber

    Es ist oben schon beschrieben: Unbedingt die Tour richtig planen. Gerade wenn man in den Bergen eine MTB Tour plant. Die beste Seite dafür ist http://www.mountainbikeurlaub.com Dort habe ich schon einige schöne Routen gefunden und es hat mir jedes Mal gefallen. Mein Favorit: Die Tour auf die Falkenhütte.
    Heuer werde ich das erste Mal mit einem E-Bike fahren. Das ist ja der neue Trend. Mal schauen, wieviel man mit Motor weiterkommt. Hat dazu schon jemand Erfahrungen? - gerade mit Radfahren mit Ebike in den Bergen?

  • Bild von Roadrunner

    Meine wichtigste Erkenntnis zum Thema "Radwandern macht Spaß". Man sollte beim Kauf eines Fahrrads nicht sparen, bzw. Sonderangebote bei diversen Discountern bzw. Ketten wahrnehmen. Die qualitativ besten Fahrräder stehen immer noch beim Fachhandel, Beratung inclucive. 

Login für Mitglieder

» Passwort vergessen?
» Mitglied werden



Anzeige


Gefällt Ihnen freizeitfreunde.de?


Anzeige


Spiele und Rätsel - Tolle Preise gewinnen!


Neue Diskussionen


Mitglieder Online

  • Bild von Airforce1
    Airforce1
    Leiblfing
  • Bild von wb803893
    wb803893
     
  • Bild von Liane68
    Liane68
    Sinsheim

Meist gelesen


Meist kommentiert


Die besten Bilder des Monats

  • Weltmeister -  2865 Dirndl

    dickerchen
    05.10.14 19:34 h

  • IMG_0699

    Maschi
    03.10.14 17:56 h

  • IMG_0706

    Maschi
    03.10.14 17:55 h