» Anmelden
Startseite Logo Print



Ureinwohner einer traumhaften Insel

» Neuseeland - das Land der Maori

Auf der anderen Seite der südlichen Erdkugel befindet sich Neuseeland. Das Wichtigste über die Geschichte und Sitten der Maori, der neuseeländischen Ureinwohner erfahren Sie hier…

Die Schnitzkunst der Maori (Foto: Hemera/Thinkstock)

Neuseeland – das "Land der langen weißen Wolke" (Aotearoa) zeigt eine atemberaubende Landschaft auf. Die Film-Trilogie "Herr der Ringe" wurde u.a. hier gedreht. Die Urbevölkerung Neuseelands kam vor über 1000 Jahren von den tropischen Inseln Polynesiens (u.a. Hawaiki, heutiger Name unbekannt). Auf der Suche nach einer neuen Heimat segelten sie wochenlang bis sie zwei Inseln fanden, deren höchste Gipfel von einer weißen Schicht bedeckt waren. Sie nahmen die Inseln in Besitz und nannten sie "Aotearoa" - Land der langen, weißen Wolke. Was die Maori nicht wissen konnten: Die "Wolke" war nichts anderes als Schnee - ein Naturphänomen, das ihnen bisher unbekannt war. Bis die indigenen Ureinwohner Neuseelands schließlich zu Te Maori wurden, verging viel Zeit. Als Europäer im 17./18. Jahrhundert Neuseeland entdeckten, galten die Maori noch als kriegerisches Volk...

Typische Holzschnitzkunst auf einer Maori-Statue
(Foto: hcp/fotolia.com)

Maori (Mehrzahl ohne "-s") nennen sich gern selbst "tangata whenua" (Menschen des Landes) und drücken so ihre Verbundenheit zu ihrem Land aus. Um die Kultur und Sprache der Ureinwohner für zukünftige Generationen zu erhalten, gibt es verschiedene Einrichtungen und Attraktionen in Neuseeland. So zeigt das bekannte Maori-Museum in Auckland durch anschauliche Ausstellungen typische Tänze, Sitten und Gewohnheiten von Maori. Das stärkt Stolz und Anerkennung der Bevölkerungsgruppe.
Ein weiterer Tipp ist das Städtchen Rotorua. Dort ist ein sehenswertes Kulturzentrum des Volkes, in dem man viel über die Sitten und Gebräuche der Ureinwohner erfährt.
Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website: » http://www.maoriculture.co.nz/
In den letzten Jahren wurden auch vermehrt Maori-Kindergärten (kohanga reo = Sprachnest) eröffnet, die zur Wiederbelebung der Maori-Sprache beitragen.

In Neuseeland wird die Maori-Kultur auch von Nicht-Maori respektiert. So wurde extra ein Straßenbauprojekt in einem Sumpfgebiet umgeplant, weil dort ein mysthisches Maori-Wasserwesen leben sollte...

"Kira ora" heißt "Guten Tag!"

Die Maori verzieren ihren ganzen Körper mit traditionellen Tattoos
(Foto: NicNeish/fotolia.de)

LEBENSART

marae - Mittelpunkt des gesellschaftlichen, kulturellen und geistigen Lebens der Maori stellt der Versammlungsplatz – marae – dar. Hier werden Geschichten, Mythen und Legenden erzählt.

Das hat im Übrigen zur Folge, dass sich die Maori an frühkindliche Erlebnisse erinnern, die sie mit ca. zwei Jahren und sieben Monaten wahrnahmen. Forscher fanden heraus, dass man sich an frühe Geschehnisse um so besser erinnern kann, je stärker in der Kultur kommuniziert wird. Da die Maori eine ausgeprägte Erzählkultur besitzen, können ihre Kinder früh Erlebnisse benennen und abspeichern.

Ältere Generationen überliefern auf dem Platz jüngeren typische Umgangsformen des Stammes. Gäste übergeben hier den Maori ein Geschenk (Koha), nachdem sie die Gastgeber mit einem hongi, dem traditionellen Berühren der Nasen begrüßt haben.

wharenui – Auf dem Versammlungsplatz steht das Gemeindehaus "wharenui" und der Speisesaal "wharekai".

TÄNZE

haka – Der traditionelle Tanz der Maori heißt "haka", den die "All Blacks", das neuseeländische Rugby-Team, vor jedem Spiel aufführen. Der haka sollte die Kämpfer, heute die Spieler, auf das bevorstehende Kräftemessen einstimmen und den Gegner einschüchtern. Zum Tanz gehören ausladende Gestik, Mimik und Sprechgesänge. Mit aufgerissenen oder geschlossenen Augen und herausgestreckter Zunge haben die Maori schon vor der eigentlichen Auseinandersetzung ihren Gegner Angst und Schrecken eingejagt.

powhiri – Er ist der Willkommenstanz, mit dem Gäste "Manuhiri" in Neuseeland von Maori begrüßt werden.

poi – Der Tanz der Maori-Frauen, mit dem sie um die Gunst der Männer werben hat eine lange Tradition und wir heute wieder vermehrt an die Jugend vermittelt. Im Video von sarahbossi können Sie den traditionellen poi-Tanz bewundern:

SPEISEN

hangi – Traditionell werden Gerichte der Maori in einem Erdofen zubereitet. Die Zubereitungsmethode heißt dabei "hangi". Hier werden verschiedene Sorten von Fleisch und Gemüse in Körben zusammen in dem Erdofen langsam gegart. Der Ofen besteht aus einem Loch, das mit heißen Steinen ausgelegt ist. Für den Garungsprozess wird es zugedeckt.

Der Stolz aller Maori: Museum in Auckland (Foto: steffenw/fotolia.com)


KUNSTHANDWERK

Viele Maori sind kunsthandwerlich sehr begabt. Insbesondere Holschnitzereien gehören zur Tradition der Maori. Sie erzählen meist Geschichten aus früheren Zeiten der Maori-Kultur. Wie indianische Marterpfähle sehen diese typischen Maori-Kunstwerke (siehe Bild oben) mit unterschiedlichen Kopf- und Körperformen und raffinierten Oberflächenmustern aus.

Hei-tiki sind Pounamu-Schnitzereien aus grüner neuseeländischer Jade, die um den Hals getragen werden.

Und moko – ist die traditionelle Tätowierung, die Maori auf dem Körper tragen und sich bei Tänzen manchmal aufs Gesicht malen.

BERÜHMTE NEUSEELÄNDER

Der wohl berühmteste "Kiwi" ist der Bergsteiger Sir Edmund Hillary, der als erster Mensch den Gipfel des Mount Everest besteigen konnte. Sein Konterfai ziert die 5 Dollar-Note in Neuseeland. Weltweit bekannt sind auch der Hollywood-Schauspieler Russel Crowe (» www.imdb.com ) und die Opernsängerin Kiri Te Kanawa (» Musik von Kiri) oder der "Star-Wars"-Darsteller Temuera Morrison (» www.imdb.com).

Weitere Informationen zum Land und Reisemöglichkeiten erfahren Sie beim Tourismusamt von Neuseeland online unter » www.newzealand.com


Mehr Themen unter » Rubrik Reisen & Genuss

Mehr Themen aus der » Rubrik Reise

Schlagworte zu diesem Artikel: Auckland Haka Herr der Ringe Holzschnitzerei Maori Neuseeland Newzealand Tattoo Wellington Fernweh

  • Bild von mac_ou

    Ein wunderschönes Land! Der Haka-Tanz ist übrigens wirklich furchteinflössend. Kein Wunder, dass die All Blacks ein überaus erfolgreiches Rugby-Team sind. Hier ein Video vom eindrucksvolle Haka. 

     


  • Bild von Reisetante

    Auch mir hat Neuseeland sehr gut gefallen. Wunderschöne Wälder, Seen, Berge und beinahe Steppe. Es war überall sehr schön - egal ob auf der Süd- oder Nordinsel. Leider muß man den langen Flug in Kauf nehmen.

  • Bild von momo1951

    Hallo,

    ich war zwei mal in Neuseeland. Es ist dort sehr schön. Ein einmaliges Naturerlebnis. Es gibt riesige Farnbäume wie zur Zeit der Dinosaurier. Außerdem viele Tiere die ich nirgendwo sonst gesehen habe.Vulkane und Gensire, viele Schafe und sehr nette, offene Menschen. Die Kiwis sind die Erfinder vieler verrückter Sportarten z. B. Bungeespringen. Das einzigste was anstrengende war die sehr lange Flugzeit. Man trifft dort viele junge Leute aus der ganzen Welt. Sie erobern sich die zwei Inseln mit Job & Holiday.

    Die Kultur der Maori ist sehr fremd aber total spannend. Wer dahin reisen will sollte sich den Film "Whale Rider" ansehen. Er handelt von einer Legende wie die Maori nach Neuseeland gekommen sind, Eine junge Neuseelanderbin hat ihn gemacht.

Login für Mitglieder

» Passwort vergessen?
» Mitglied werden



Anzeige


Gefällt Ihnen freizeitfreunde.de?


Anzeige


Spiele und Rätsel - Tolle Preise gewinnen!


Neue Diskussionen


Mitglieder Online

  • Bild von toni35
    toni35
    Etzelwang
  • Bild von heddi1980
    heddi1980
    Gernsheim
  • Bild von Moselus
    Moselus
    Brücken

Meist gelesen


Meist kommentiert


Die besten Bilder des Monats

  • Eine schöne Idee .. .

    spatzenmax
    07.11.14 22:30 h

  • Ja ist denn schon Weihnachten ?

    superuschimaus
    08.11.14 06:41 h

  • schönes Exemplar

    dickerchen
    09.11.14 16:30 h