» Anmelden
Startseite Logo Print



Was der Weg in die Ferien kostet

» Aktuelle Straßengebühren für Europa

Der nächste Auslands-Urlaub mit dem Auto kommt bestimmt. Unumgänglich ist dann die Maut oder die Vignette. Über 20 Länder in Europa kassieren Geld für die Straßenbenutzung. Eine Übersicht über die Straßengebühren, speziell Vignetten finden Sie hier!

Mautgebühren werden auf vielen europäischen Straßen fällig (Fotomontage: ADAC/ Infogramm, RainerSturm / pixelio.de)

Für die Benutzung der Autobahnen und Schnellstraßen werden Autofahrer in über 20 europäischen Ländern zur Kasse gebeten.

Streckenbezogene Maut. Je nach Streckenlänge wird die Straßennutzungsgebühr auf Schnellstraßen und Autobahnen in Frankreich, Griechenland, Italien, Irland, Kroatien, Mazedonien, Polen, Portugal, Serbien und Spanien erhoben. Autofahrer zahlen hier für jeden zurückgelegten Kilometer je nach Land beim Einfahren oder Ausfahren an entsprechenden Mautstellen. Das kann pro Streckenabschnitt zwischen ca. 2 und 12 Euro liegen.

Vignetten mit unterschiedlichem Zeitfenster gibt es in Bulgarien, Österreich, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn und der Schweiz (s. unten abgebildete Vignetten-Tabelle). Vignetten sind an grenznahen Rastanlagen. Laut ADAC, bei dem Vignetten auch zu erwerben sind, haben sich insbesonderedie Jahresvignetten in Österreich (76,50 Euro), der Schweiz(31,50 Euro), Tschechien (je nach Wechselkursschwankungen ca. 50,50 Euro)und Ungarn (je nach Wechselkursschwankungen ca. 148 Euro) verteuert.

Sondergebühren für Brücken und Tunnel oder innerstädtische Mautgebühren, eine sogenannte City-Sondermaut werden in vielen Ländern zusätzlich fällig. Allein in Norwegen gibt es dafür rund 140 Mautstationen.

Teuer wird's für Mautpreller. Wer beispielsweise in der Slowakei seine Mautgebühren nicht zahlt, muss mit einer Geldstrafe des dreifachen Vignettenpreises rechnen. Auch das Zehnfache, also bis zu 500 Euro ist möglich. Wer so seine Urlaubskasse minimiert, hat nicht mehr viel Spaß. Selbst im Nachbarland Österreich haben die Behörden kein Erbarmen. Hier wird eine Ersatzmaut von 120 Euro fällig. Bei Verweigerung gibt's ein saftiges Bußgeld von 300 Euro. In Slowenien versteht man ebenso kein Spaß mit Mautprellern. Zwischen 300 bis 800 Euro können hier fällig werden. Also lieber die Maut zahlen, denn das ist günstiger als die Mautstrafe.

Europas Vignetten-Gebühren im Überblick
Bulgarien > 5 EURO (7 Tage) > 13 EURO (1 Monat) >34 EURO (1 Jahr); Bußgeld: ab 50 EURO
Österreich> 7,90 EURO (10 Tage) >23 EURO (2 Monate) >76,50 EURO (1 Jahr); Bußgeld: Ersatzmaut 120 EURO oder Bußgeld ab 300 EURO
Rumänien >3 EURO (7 Tage) > 7 EURO (30 Tage) > 28 EURO (1 Jahr); Bußgeld: ab 120 EURO
Schweiz > 31,50 EURO (1 Jahr); Bußgeld: Vignetten-Kaufgebühr plus 70 EURO
Slowakei >ca. 7 EURO (7 Tage) > ca. 14 EURO (1 Monat) > ca. 50 EURO (1 Jahr); Bußgeld: bis 500 EURO
Slowenien >15 EURO (7 Tage) > 30 EURO (1 Monat) > 95 EURO (1 Jahr); Bußgeld: 300 bis 800 EURO (bei Sofortzahlung 150 EURO)
Tschechien > ca. 10 EURO (10 Tage) > ca. 15 EURO (1 Monat) > ca. 50,50 EURO (1 Jahr); Bußgeld: ab 200 EURO
Ungarn >ca. 6 EURO (4Tage) > 10 EURO (10 Tage) >ca. 17 EURO (1 Monat) >ca. 148 EURO (1 Jahr); Bußgeld: ab 55 EURO
Quelle: ADAC (Mai 2011), Angaben ohnen Gewähr

Mehr Themen aus der » Rubrik Fernweh

Schlagworte zu diesem Artikel: Autobahnen Europa Kosten Maut Mautgebühren Straßen Straßengebühr Verkehr Fernweh

Login für Mitglieder

» Passwort vergessen?
» Mitglied werden



Anzeige


Gefällt Ihnen freizeitfreunde.de?


Anzeige


Spiele und Rätsel - Tolle Preise gewinnen!


Neue Diskussionen


Mitglieder Online

  • Bild von sammy22
    sammy22
    Neuwied
  • Bild von Golf3Golf3
    Golf3Golf3
     
  • Bild von Marianne37
    Marianne37
    Darmstadt

Meist gelesen


Meist kommentiert


Die besten Bilder des Monats

  • Seerosen Teich

    superuschimaus
    11.08.14 01:57 h

  • Erdbeerampel

    superuschimaus
    11.08.14 01:57 h

  • Ist es denn schon Herbst ?

    superuschimaus
    11.08.14 01:57 h