» Anmelden
Startseite Logo Print



Kaminöfen mit Holz und Briketts befeuern

» Heizmaterial für wohlige Wärme

Es gibt wohl kaum etwas Schöneres und Entspannteres im Winter, als gemütlich im Sessel zu fläzen und den Flammen im Kamin zuzusehen. Offene oder geschlossene Kaminöfen bringen angenehme Wärme hervor, die durch keine Heizung der Welt zu toppen ist. Wie das Heizmaterial beschaffen sein muss, damit Sie einen wirklich romantischen Abend vor dem Kamin verbringen, erklären wir hier.

Ein herrliches Kaminfeuer für einen romantischen Abend zu zweit (Foto: Karl Weatherly/Photodisc/Thinkstock)

Brennholz sollte auf keinen Fall frisch abgeholzt verfeuert werden. Dazu ist es viel zu feucht und brennt deshalb schlecht. Außerdem werden bei feuchtem Holz mehr Schadstoffe frei als beim Abbrennen von trockenem Holz. Der Feuchtigkeitsanteil des verwendeten Heizmaterials sollte unter 20 Prozent liegen. Dazu wird das Brennholz ein bis zwei Jahre trocken gelagert. Bei der Lagerung ist es wichtig, dass das Wasser im Holz gut abziehen kann. So sollte das Holz nicht direkt auf dem Boden gelagert werden, etwas Abstand zur Wand dahinter haben und auf keinen Fall in eine luftundurchlässige Plane gehüllt werden.

Anfeuern eines Kamins

Das Feuer ist entfacht (Foto: Jupiterimages/Photos.com/Thinkstock)

Kaufen kann man das Brennholz in verschiedenen Varianten. So ist es zum einen möglich, bereits fertig gelagertes und gespaltenes Scheitholz zu kaufen. Hier erspart man sich das Holzhacken, allerdings ist der Preis auch dementsprechend höher gelegen. Wer selbst tätig werden möchte, kann sich "Meterstücke" kaufen. Diese Stücke müssen selbst zugesägt und gespaltet werden. Mehr als einen Durchmesser von 10 cm sollte das Holz nicht haben.

Lesen vor dem Kamin

Ein schönes Buch vor dem prasselnden Kaminfeuer (Foto: Jupiterimages/Comstock/Thinkstock)

Die Brenneigenschaften von Feuerholz variieren je nach Baumart. Besonders gut und lange brennen Harthölzer wie Buchenholz, Eiche oder Esche. Buche ist sehr beliebt, da das Holz auch noch sehr gut riecht. Dafür ist es aber auch sehr teuer. Auch Birke kann mit einem angenehmen Geruch punkten und das Holz sprüht kaum Funken. Nadelhölzer wie Fichte, Tanne oder Kiefer werden verwendet, um den Kamin anzufeuern. Da bei diesen Gehölzen viele Funken fliegen, sollten sie nur in einem geschlossenen Ofen angezündet werden.

Um eine Grundglut zu erhalten, können Sie auch Briketts verfeuern. Dabei sollten Sie zu Holzbriketts ohne Zusätze greifen. Diese Briketts sind aus Holzspänen hergestellt, wie sie beim Sägewerk anfallen.

Das darf nicht in den Ofen: Es sollte niemals Haushaltsmüll verbrannt werden. Auch wenn er aus Papier besteht wie im Fall von Geschenkpapier.

Mehr Themen aus der » Rubrik Ratgeber

Schlagworte zu diesem Artikel: Brennholz heizen Heizmaterial holz Kachelofen kamin Ofen Zuhause

Login für Mitglieder

» Passwort vergessen?
» Mitglied werden



Anzeige


Gefällt Ihnen freizeitfreunde.de?


Anzeige


Spiele und Rätsel - Tolle Preise gewinnen!


Neue Diskussionen


Mitglieder Online

  • Bild von pumpe90
    pumpe90
     
  • Bild von DroAxino
    DroAxino
    Berlin
  • Bild von Reisetante
    Reisetante
     

Meist gelesen


Meist kommentiert


Die besten Bilder des Monats

  • Eine schöne Idee .. .

    spatzenmax
    07.11.14 22:30 h

  • Ja ist denn schon Weihnachten ?

    superuschimaus
    08.11.14 06:41 h

  • schönes Exemplar

    dickerchen
    09.11.14 16:30 h