» Anmelden
Startseite Logo Print



Das sagen die Richter

» Handwerkerpfusch - wichtige Urteile

Waschmaschine, Regenrinne, Armaturen - immer wieder geht im Haushalt etwas kaputt. Gut, wenn die Handwerker schnell da sind und alles wieder in Ordnung bringen. Aber an der Höhe der Rechnung scheiden sich oft die Geister. Dann ist es hilfreich für den Kunden, zu wissen, wie die Richter in solchen Fällen entscheiden. Unsere Urteile helfen dabei.

Alles wieder wie neu, aber die Rechnung zu hoch? (Foto: RainerSturm/» Pixelio)

Am Neubau Fenster einzusetzen wurde mit 22400 Euro veranschlagt. Nach getaner Arbeit verlangte der Handwerker aber 27000 Euro. Der Bauherr zahlte nur den Angebotspreis. Darin waren aber nötige Zusatzleistungen nicht enthalten, und die muss der Auftraggeber honorieren. LG Coburg, Az. 12 O 81/09

Wer einen Mangel an seinem neuen Haus entdeckt und einen Gutachter beauftragt, die Ursache zu finden, muss die Rechnung für den Gutachter nicht unbedingt selbst übernehmen. Denn: Spricht der erste Anschein dafür, daß der Fehler beim Handwerker liegt, muß dieser die Gutachterrechnung zahlen. Das gilt auch dann, wenn sich später herausstellt, daß den Handwerker gar keine Schuld trifft. Grund dafür: Ein unklare Schadensursache darf nicht zu Lasten des Kunden gehen, so entschied das Landgericht Konstanz, Az.: 1 S 156/96.

Im Bauvertrag war vereinbart, dass pro Arbeitsschritt ein Abschlag fällig wird. Nun war der Pool ausgehoben und umrandet, doch plötzlich sackten die Platten ab! Der Auftraggeber stornierte die Teilzahlung - zu Recht. Denn der Handwerker konnte nicht nachweisen, dass er fehlerfrei gearbeitet hatte. OLG Brandenburg, Az. 4 U 58/08

Mit dem Dachdecker hatte Gernot Z. einen Skonto-Abzug von drei Prozent vereinbart. Darüber entstand Streit, weil der Unternehmer schlampig gearbeitet hatte: Es regnete durch das neue Dach! Nun behielt der Bauherr von der Rechnung 6400 Euro ein - zusätzlich zu den 2200 Euro Skonto. Dagegen zog der Handwerker vor Gericht - vergeblich. Ein Gutachter legte den Wasserschaden auf 6000 Euro fest. Daher hatte der Häuslebauer den größten Teil der Rechnung beglichen. Der Dachdecker erhält nur noch die 400 Euro Differenz zur Schadenshöhe. LG Coburg, Az. 14 O 712/07

Eine überhöhte Rechnung eines Handwerkers ist nicht gleich als versuchter Betrug am Kunden anzusehen. Dieser Vorwurf trifft erst dann zu, wenn nicht erbrachte Leistungen abgerechnet werden oder die Rechnung überaus stark erhöht ist. Ein auffälliges Missverhältnis, so die Richter am Oberlandesgericht Düsseldorf, liege erst dann vor, wenn der Handwerker mindestens das Doppelte der üblichen Vergütung vom Kunden verlange. (Az. 1 Ws 167/07)

Wer eine Handwerkerrechnung teilweise von der Steuer absetzen möchte, muss das Geld für die Rechnung per Bank überweisen. Wird die Rechnung bar bezahlt, geht der Anspruch auf Steuerabzug verloren. Grund: Dass die Bezahlung wirklich stattgefunden hat, kann bei Barzahlung nicht eindeutig bewiesen werden. Das gilt selbst dann, wenn der Handwerker den Empfang des Geldes bestätigt. Bundesfinanzhof, Az.: VI R 22/08

Ein Bauherr bestellte für sein Haus bei einem Heizungsfachbetrieb eine Fußbodenheizung. Erst nach dem Einbau merkte der Mann, dass die Heizung den Vorgaben der Energiesparverordnung (EnEV) nicht entsprach, weil sie keinen thermostatischen Raumtemperaturregler hatte. Er verlangte vom Installateur, die Fußbodenheizung so umzurüs-ten, dass sie die Vorgaben der EnEV erfüllte. Der Handwerker weigerte sich mit der Begründung, er habe das geliefert, was der Auftraggeber bestellt habe. Die Heizung funktioniere, also liege kein Mangel vor. Die Klage des Bauherrn fand beim Oberlandesgericht Brandenburg Gehör. Eine Heizung, die der EnEV widerspreche, sei mangelhaft, so die Richter. Auch wenn der Heizungsbauer die vertraglich vereinbarten Leistungen geliefert habe. (Az. 12 U 92/08)

Hatten Sie schon mal Ärger mit dem Handwerker?
Pfusch am Bau, den man auch noch bezahlen soll - ist Ihnen das auch schon passiert? Wie ist es bei Ihnen ausgegangen. Erzählen Sie hier Ihre Geschichte, vielleicht haben Sie auch gute Tipps, wie man sich in so einem Fall verhalten soll. Nutzen Sie dazu einfach die Kommentarfunktion unter dem Artikel!

» Mehr Themen zu Geld & Recht hier auf einen Klick!

Schlagworte zu diesem Artikel: Handwerkerpfusch Rechnung Richter Urteile Geld & Recht

  • Bild von sommerwind

    wenn im baugesuch ein kniestock angegeben ist und die ausführung des baues ohne gemacht wird - ist das ein mangel? oder muss ich das hinnehmen?

Login für Mitglieder

» Passwort vergessen?
» Mitglied werden



Anzeige


Gefällt Ihnen freizeitfreunde.de?


Freizeitfreunde und Verivox präsentieren


Anzeige


Spiele und Rätsel - Tolle Preise gewinnen!


Neue Diskussionen


Mitglieder Online

  • Bild von Arheilger
    Arheilger
    Darmstadt
  • Bild von nervi555
    nervi555
     
  • Bild von Pahleh
    Pahleh
    Offenbach

Meist gelesen


Meist kommentiert


Die besten Bilder des Monats

  • Seerosen Teich

    superuschimaus
    11.08.14 01:57 h

  • Erdbeerampel

    superuschimaus
    11.08.14 01:57 h

  • Ist es denn schon Herbst ?

    superuschimaus
    11.08.14 01:57 h